Nach einer längeren Pause geht’s weiter mit den Interviews, die den Community-Mitgliedern die Community-Mitglieder näherbringen soll. Auch diesmal widme ich mich hier einem Mitglied, das schon länger am Start ist: AtTheGates, der wohl vielen als Fighting Game-Enthusiast bekannt sein dürfte.

Auch wenn du vielen hier ein Begriff bist, stell dich doch mal vor.

Hallo, D.H. mein Name, 30 Jahre alt, geboren in Stuttgart, lebe seit 2003 in Frankfurt. Ich schreibe gerade meine Magisterarbeit im Fach Amerikanistik über das Thema „David Cronenberg’s Body Horror: a Deleuzian Approach“.

Dave@Play2011Wie bist Du zu Fighting Games gekommen?

Wie fast jeder von uns: als Kind Street Fighter II auf dem SNES. Weitere Meilensteine waren alle Mortal Kombat Teile und Killer Instinct (Stichwort Combos). Danach war erstmal nichts mehr, bis ich 2004 Guilty Gear X2 und kurz darauf Hardedge entdeckte.

Woher kommt deine Vorliebe für Ninjas und was beeinflußt ansonsten deine Charwahl, falls es keine Ninjas oder andere Chars mit Izuna Drop gibt?

Puh, die Störung habe ich vermutlich durch meine Kindheit in den 80ern, wo Ninjas auf der einen Seite omnipräsent, auf der anderen total verpöhnt waren (diverse Figuren durften bei uns in Deutschland nicht verkauft werden, was ich tatsächlich schon als kleiner Pimpf gerafft habe).

Wenn es mal keinen Ninja gibt ist die Wahl ziemlich zufällig, teilweise bin ich selbst überrascht, welchen Charakter ich am Ende spiele. Das liegt wohl auch daran, dass ich eigentlich jede Art von Spielstil mag, egal ob Rushdown, Keepaway und so weiter. Die einzige Ausnahme sind wohl Charaktere, mit denen man viel gambeln muss (also high Risk / X Reward), aber selbst da gibt es vermutlich Ausnahmen bei mir. Wenn ein Spiel außerdem tendenziell combolastiger ist, werde ich mir eher einen Charakter mit interessanten Combos aussuchen als einen ohne. Aber letztendlich gewichtet auch der Style des Chars in meine Wahl.

Welche Fighting Games spielst du zur Zeit am meisten und warum gerade diese(s)?

Ich spiele im Moment vor allem die Spiele, die in Frankfurt gerade gespielt werden – also KOF13, KOF11 und KOF2k2. Außerdem wie immer etwas Guilty Gear XX Accent Core, wenn sich die Gelegenheit bietet und Gegner da sind.

Wieviel Zeit steckst du in Fighting Games?

Im Moment vielleicht 2 Mal im Monat, da es gerade nichts gibt, was mich wirklich interessiert oder was ich ernsthaft für irgendwelchen Turniere üben müsste. Wenn allerdings ein neues Spiel rauskommt, bin ich extrem viel im Practice, einfach weil es mir unheimlich viel Spaß macht, Sachen rauszufinden. Dann gibt es noch Ausnahmespiele wie Guilty Gear oder MVC3, in denen man quasi nie ausgelernt hat, da finde ich generell immer einen Grund um mal wieder ins Practice zu gehen.

Erzähl uns von deinem bisher bewegendstem Match, egal ob Turnier oder extrem beeinflussende Casuals.

Vermutlich das Hamburg Turnier 2006, wenn ich mich nicht im Jahr irre. Im Guilty Gear Finale mit Chipp gegen Xzi aus Schweden, einen sehr guten Jam spieler. Ich hatte 1-3 verloren, wollte schon aufstehen und ihm die Hand schütteln, als mir wer zurief dass ich im Winners Bracket war und noch ein ganzes Set hätte. Das nächste habe ich dann 3-0 gewonnen, wenn ich mich recht erinnere. Das war mein erster Turniersieg mit starken Gegnern, glaube ich.

Soweit ich weiß, hast du länger nicht mehr an Turnieren teilgenommen. Welche(r) kommende Titel reizen bzw. reizt dich ernsthaft und würdest du, entsprechende Events vorausgesetzt, diese auch turniermäßig spielen?
Ich spiele schon noch auf Turnieren, z.B. auf dem B3C letztes Jahr und jedem Hessen Crash hier in Frankfurt, allerdings werden auf den größeren Turnieren im Moment eher Spiele gespielt, die mich nicht interessieren.
Der einzige kommende Titel, der neben dem +R Update für GGXXAC für mich ein Muss wird ist Guilty Gear Xrd. Da ich Ende dieses Jahres zu arbeiten anfange, weiß ich allerdings nicht, wieviel Zeit ich in das Spiel stecken werden kann.

Und wie würde dann deine Vorgehensweise bzgl. Training aussehen?

Komplette Ausrastung inklusive Matchvids schauen (falls Arcade-Release vor Konsole ist), Wikiarbeit, Casuals, Turniere.

Auch du bist ja nun lange dabei und auf vielen Events gewesen, wie empfindest du die Entwicklung dieser seit deinen Anfängen bis heute?

Es fällt mir sehr schwer, objektiv darüber zu Urteilen, weil ich so viele schöne Erinnerungen mit den Turnieren von ca 2005-2008 verbinde. Einiges ist definitiv professioneller geworden, mit allen Vor- und Nachteilen. Stichwort Preisgeld und Preise: wenn ich da von gewissen Experten der Deutschen Szene höre, Turniere lohnen sich nicht für sie finanziell, kann ich nur den Kopf schütteln wenn ich überlege, wie viele hundert Kilometer wir früher gefahren sind für ein paar Stunden Casuals. Das ist aber auch sicherlich ein Nebeneffekt des Online-Plays, den es früher so einfach nicht gab. Außerdem fällt mir auf, dass die Beziehungen zum Ausland nicht mehr so stark gepflegt werden wie früher. Zwar gibt es hier und da Kontakt, z.B. mit den Holländern oder den Tschechen, aber Events wie früher, wo quasi halb Europa zum B3C kam scheint es leider nicht mehr zu geben – vermutlich weil die Szene für die aktuellen Games einfach so groß ist, dass man keinen Bedarf sieht, ins „schlechtere“ Ausland zu gehen und sich dort zu messen.

Was wünschst du dir für die deutsche Szene?

Mehr Verbünde wie den VDV in Wien, um jenseits von Turnieren einen (Offline)-Spielerpool auf neutralem Boden zu haben. Hoffen wir das beste, dass es in Frankfurt klappt.

Spielst du mehr online oder hast du offline genügend starke Gegner greifbar, mit denen Du richtig gezielt trainierst oder zumindest casualst?

Kommt auf das Spiel an. Als Blazblue rauskam habe ich sehr viel online gespielt, außerdem noch sehr viel Super Turbo, Vampire Savior, Alpha 3 und JoJo auf GGPO. Allerdings ist der Netcode der Spiele, die ich wirklich mag, entweder nicht gut oder man kann sie schlichtweg nicht online spielen. Offline habe ich zumindest in KOF13 einige der stärksten Spieler Deutschlands in Frankfurt, auch wenn unsere Matches generell immer eher spaßig sind als bittere Competition (außer wir bereiten jemanden auf ein Turnier vor, der wird dann durch die 36 Kammern gepeitscht).

Zuguterletzt wüßte ich noch gerne, was für dich 2013 ein Highlight für die Community werden könnte (Events, neue Titel, whatever).

Killer Instinct – und das obwohl mich das Glacius Redesign wütend macht. Da, ich habs gesagt, kommt damit klar. Wir brauchen nur einen (dummen), der sich für uns eine Xbox One kauft und die dann in den Dojo in Frankfurt stellt!